News/Neuigkeiten

News/Neuigkeiten

a woman holding a megaphone
Photo by Karolina Grabowska on Pexels.com

Für den deutschen Teil bitte nach unten scrollen.

I got news for you. The world is not black and white. There’s a lot of grey and even more other, real colours.
Of course some things are either one way or the other. You can’t be just a little bit pregnant. Either you are or you aren’t. But most things have so many shades.

The same idea works wit D/s. There’s no one way. If I decide that I want to be a sub, it doesn’t have to mean that I give up being a human being. Being a woman. Having needs and dreams.

This is something that has been bothering me my whole BDMS-aware life about the German scene. People here, both Doms and subs, seem to think that a sub has to do everything what her Dom says. Without questioning it. With no regards to her feelings or well-being.
I have always found that horrible. That was the reason why I had so much problems with admitting my desires.
The Dom cannot do whatever he wants, whenever he wants or not. And the sub is not a blow-up doll.
Both have responsibilities.

I get very angry when I read or hear someone saying:”You have to do everything I say, because I’m the Dom.” or “It doesn’t matter what is going on in my life and if I have important things to do. If he calls, I do as he tells me to.”

A D/s relationship is a relationship too. And I sometimes get the feeling that some people here do not understand that yet.

(I’m sure I will get comments, saying that I am a bad or not a real sub. But I can live with that. I am the way I am. And I like it!)

———————————————–

Ich habe Neuigkeit für euch. Die Welt ist nicht schwarz und weiß. Es gibt sehr viel grau und sogar andere Farben.
Natürlich gibt es Sachen, die entweder das eine oder das andere sind. Man kann nicht nur ein bißchen schwanger sein. Entweder man ist es oder man ist es nicht. Aber die meisten Dinge haben Zwischentöne.

Das selbe gilt für D/s. Es gibt mehr als einen Weg. Wenn ich mich dafür entscheide eine Sub zu sein, bedeutet es nicht dass ich aufhöre ein Mensch zu sein. Eine Frau. Ich habe weiterhin Bedürfnisse und Träume.

Dies ist etwas was mich mein ganzes BDSM-bewusstes Leben an der deutschen “Szene” gestört hat. Beide, Doms und Subs, scheinen zu glauben, dass eine Sub alles tun muss, was ihr Dom ihr sagt. Unabhängig von ihren Gefühlen oder ihrem Wohlbefinden.
Ich fand das immer schrecklich. Es ist auch mit einer der Gründe, warum ich Probleme damit hatte, mir mein Verlangen einzugestehen.
Der Dom darf nicht machen, was immer er will, wann immer er will oder nicht. Und ein Sub ist keine Gummipuppe.
Beide haben Verantwortung.

Ich werde sauer, wenn ich lese oder jemanden folgendes hören sage:”Du mußt alles tun, was ich Dir sage, weil ich der Dom bin.” oder “Es ist egal was gerade in meinem Leben passiert und ob ich etwas wichtiges zu tun habe. Wenn er ruft, dann tue ich was er will.”

Eine D/s Beziehung ist auch eine Beziehung. Und ich habe manchmal das Gefühl, dass einige Leute hier das noch nicht verstehen.

(Ich bin mir sicher, dass ich Kommentare kriegen werde, die besagen, dass ich eine schlechte oder keine echte Sub bin. Damit kann ich leben. Ich bin wie ich bin. Und das ist gut so!)

One comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.

%d bloggers like this: